Projekte Übersicht

Offenes Haus in Vaterstetten

– Finanzierung des sozialen Mittagstischs – Seit Beginn an unterstützen wir den sozialen Mittagstisch im OHA! Vaterstetten, der liebevoll von Edith Fuchs organisiert und betreut wird. An mittlerweile zwei Tagen pro Woche steht das Angebot bedürftigen Senioren in Vaterstetten und Umgebung zur Verfügung. Neben dem Essen zählt natürlich auch der soziale Kontakt in der Gruppe. Es macht uns stolz, den Zusammenhalt und die Herzlichkeit bei unseren Besuchen immer wieder beobachten zu dürfen. Auch der Ebersberger Landtagsabgeordnete Thomas Huber war letztens zu Besuch und half beim Kochen, Essen und Abspülen.

Erhöhung der Unterstützung

– für den KlinkClowns e.V. – Bereits im Jahr 2016 unterstützte die Clarissa und Michael Käfer Stiftung den Verein KlinikClowns Bayern e.V. mit einer großzügigen Spende und ermöglichte Clownsbesuche in zwei Seniorenzentren im Münchner Umland. 2017 fördert die Stiftung gleich drei Projekte der KlinikClowns. Mit einer erneuten Spende in Höhe von fast 7.000,00 Euro übernimmt sie einen Großteil der diesjährigen Kosten für regelmäßige „Clownsvisiten“ in den AWO-Seniorenzentren Sauerlach und Aying und im Münchner Altenpflegeheim Dorothea. Am vergangenen Samstag überreichte Clarissa Käfer beim Münchner Stiftungsfrühling den KlinikClowns „Ferdi” und „Chimpie“ die diesjährige Spende. Die beiden bunten Clowns bedankten sich herzlich, denn für  regelmäßige Besuche in Seniorenheimen, die insbesondere demenzkranken Menschen zu Gute kommen, sind die KlinikClowns auf Spenden angewiesen. Im dreiwöchigen Rhythmus finden die beliebten „Clownsvisiten“ bei den Bewohnern der AWO-Seniorenzentren Sauerlach und Aying statt, im monatlichen Rhythmus im Münchner Altenpflegeheim Dorothea. Mit Humor, Musik und auch vielen zarten, leisen Tönen erfreuen die KlinikClowns die pflegebedürftigen Senioren und bringen Entspannung und neue Energie. Immer wieder gelingt es auch depressive Stimmungen ganz spielerisch zu überwinden.

Karneval wie Dazumal

– im Deutschen Theater München – Wieder überraschte uns das Deutsche Theater und stellte uns für die Prunksitzung am Veilchendienstag 50 Freikarten für die Weitergabe an hilfsbedürftige Senioren zur Verfügung. Rasch verteilten wir diese an die älteren Jecken und legten noch Verzehrgutscheine für Krapfen und Kaffee obendrauf. Neben Musik, Tanz und Büttenreden durften spektakuläre Showeinleigen natürlich nicht fehlen und so waren alle kostümierten Senioren von der Veranstaltung restlos begeistert.

Aktivierungsgruppe im ASZ Freimann

– Unterstützung des Seniorenprogramms – Wir freuen uns, dass wir durch unsere Unterstützung Senioren die Teilnahme an der Aktivierungsgruppe mit anschließendem Mittagessen im Alten- und Servicezentrum Freimann ermöglichen können. Ziel der Gruppe ist es ihre Stärken zu bewahren und ihre Selbstständigkeit zu erhalten mit Spielen, Übungen und Bewegungen. Da wir dies auch als sehr wichtig und notwendig erachten, es aber vielen aus finanziellen Gründen nicht möglich ist, die vollen Kursgebühren aufzubringen, war es uns ein Anliegen hier zu helfen.

Fußballfans aufgepasst!

– zum FC Bayern ins Stadion – Gemeinsam mit der Messe München und der Münchner Bank bringen wir sozial Benachteiligte ins Stadion zum Frauenfußball des FC Bayern. Die Initiative „Sport verbindet Menschen“ ermöglicht den bedürftigen Senioren eine einzigartige Abwechlsung: Sie können die Spiele im Stadion live erleben, treffen die Spielerinnen, bekommen Fan-Artikel geschenkt, werden verköstigt und mit dem FCB-Fan-Bus zum Stadion und nach Hause gebracht. Dieses gemeinschaftliche Erlebnis und emotionales Highlight aus dem Heimalltag heraus kommt bei den von uns unterstützen Senioren so gut an, dass bereits alle Tickets für die Spiele dieser Saison vergeben sind.

Sozialer Mittagstisch und Tanzcafé für Senioren und Demenzkranke

– im Familienzentrum in Trudering – Dieses Jahr unterstützen wie erneut die Programmgestaltung für dementiell veränderte Menschen, vorwiegend Senioren, im Familienzentrum Trudering. Im Projekt „Suppe und Co.“ kochen und essen Ehrenamtliche und die Gäste gemeinsam. Beim Tanzcafé „Schrittmacher“ wird einfühlsam das Tanzbein geschwungen. Wir freuen uns, diese wunderbaren Begegnungen mit ermöglichen zu können.

Feiertagspaket-Aktion zu Pessach

– Unterstützung der Mitzwe Makers – Steven Guttmann, Vorsitzender des Mitzwe Makers e.V., besuchte uns im letzten Stiftungsmeeting und berichtete intensiv über ihr Vereinsleben, Aktivitäten und das jüdische Leben in München. Zu Pessach werden – von uns bezuschusst – 40 Pakete mit Lebensmitteln und Blumen bei persönlichen Besuchen den Senioren übergeben, weitere 55 Pakete werden im jüdischen Altenheim verteilt. Diese beinhalten koschere Produkte für die Feiertage. Der Verein möchte auch Plattform für interreligiösen Dialog sein. Gerne gehen wir daher mit den Mitzwe Makers beim SportScheck-Stadtlauf wieder gemeinsam an den Start!

Tierbesuche in Altenheimen

– im Seniorenwohnen Kieferngarten und AWO-Seniorenzentrum Ismaning – Trainerin Monika Posmik, kurz Moni, ist in unserem Auftrag unterwegs in Altenheimen und bringt ihre Schützlinge mit zu unseren Schützlingen. So fanden dieses Jahr bereits therapeutische Tiererlebnisprojekte mit Meerschweinchen, Kaninchen, Hühnern und Hunden im Seniorenwohnen Kieferngarten sowie im AWO-Seniorenzentrum Ismaning statt. Die Verwöhneinheit genossen die Tiere ebenso wie die Senioren und knabberten zufrieden Möhren, Salat und allerlei Grünzeug. Dazu gab Moni noch Gesangseinlagen zum Mitsingen und begleitete diese auf der Gitarre.

Teilnahme am Münchner Stiftungsfrühling 2017

– Vorstellung durch Stand und Vortrag – Bereits zum dritten Mal nahmen wir in diesem Jahr Ende März am Münchner Stiftungsfrühling (MSF) in der BMW Welt teil. Schon in der Eröffnungsveranstaltung waren wir nicht nur durch das Catering, sondern auch als Stiftung auf der Bühne präsent. Auf dem anschließend eröffneten Marktplatz stellten wir an zwei Tagen vielen Besuchern die Arbeit und Projekte unserer Stiftung vor. Dabei ergaben sich viele informative Gespräche und Kooperationsmöglichkeiten. Auch unser Vortrag am Samstag war sehr gut besucht.

Käfer-Stiftung unterstützt Hospizkreis im Landkreis Miesbach e.V.

– Clarissa Käfer übergibt Gräfin Franziska von Drechsel eine Spende über € 5.000 – Gut Kaltenbrunn, 17.02.2017 – Die Begleitung schwerkranker, sterbender und trauernder Menschen sowie Beistand für die Angehörigen hat sich der Hospizkreis im Landkreis Miesbach e.V. zur Aufgabe gemacht. Rund 50 ehrenamtliche Helfer arbeiten als Hospizbegleiter für den Verein. Da der Hospizkreis im Landkreis Miesbach selbstlos tätig ist, ist er auf Spenden angewiesen. Die Clarissa und Michael Käfer Stiftung unterstützt nun die Palliativbegleitung mit € 5.000,-. Am Freitag wurde der Scheck von Clarissa Käfer an Gräfin Franziska von Drechsel, die Vorsitzende des Hospizkreises, übergeben.   „Der Hospizkreis leistet großartige Arbeit und hilft so vielen Menschen in schweren Stunden“, so Clarissa Käfer. „Mit der Spende wollen wir dazu beitragen, dass noch mehr Hilfsbedürftige im Landkreis Miesbach die Palliativarbeit in Anspruch nehmen können.“   Hospizbegleiter sind Gefährten auf dem letzten Weg. Sie kümmern sich sowohl um die praktischen als auch um die seelischen Bedürfnisse schwerstkranker Menschen und deren Familie. 120 Stunden dauert die Ausbildung zum Hospizhelfer, die der Hospizkreis im Landkreis Miesbach aus Eigenmitteln und Spenden finanziert. Seit seiner Gründung 1996 ist der Verein fest eingebunden in ein Netzwerk, dem Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen angehören und darüber hinaus auch Gesellschafter der Hospiz- und Palliativversorgung im Oberland (OPAL), der Schwerkranken ein Leben im häuslichen Bereich ermöglicht.   Gräfin von Drechsel resümiert: „Der Hospizkreis ist unendlich dankbar für die Unterstützung durch die Käfer-Stiftung. Es war eine große Bereicherung für mich eine so warmherzige und sozial hochengagierte Frau kennenlernen zu dürfen.“

Hilfe bei Altersarmut im Landkreis Ebersberg

– Projekt „Fördern und helfen“ für ältere Hilfsbedürftige geöffnet – Mit 5.000 € Startkapital hat die Käfer-Stiftung die Erweiterung des Angebotes für Senioren unterstützt. „Fördern und helfen“ wurde von Landrat Robert Niedergesäß ins Leben gerufen. Das Projekt hilft dabei, die Altersarmut zu lindern. Zum Beispiel mit einem Zuschuss für eine defekte Waschmaschine einer Seniorin oder für einen älteren Herrn, der die Grabgebühr für das Familiengrab nicht aufbringen konnte. Die Mittel werden nach Bedürftigkeitsprüfung von der Seniorenbeauftragten des Landkreises vergeben.

Nachbarschaftshilfe Tegernseer Tal

– Ev.-Luth. Kirchengemeinde Tegernsee – Seit Herbst 2016 unterstützen wir die Nachbarschaftshilfe im Tegernseer Tal, an deren Vorsitzenden Pfarrer Dr. Weber die Spende übergeben wurde. Die Spende kommt den Menschen zugute, die nicht in der Lage sind die geringen Kostenbeteiligungen der Nachbarschaftshilfe zu zahlen. Wir freuen uns besonders mit dieser Kooperation auch am Tegernsee engagiert zu sein.

Weihnachtspäckchen-Aktionen

– für Obdachlose und ältere Menschen – Auch unsere Weihnachtspäckchen-Tradition haben wir 2016 wieder gepflegt: So unterstützen wir den Verein Benedikt Labre, der sich um die Münchner Obdachlosen auf der Straße und in zwei Häusern kümmert, mit über 100 gefüllten Rucksäcken. Diese beinhalteten neben Handschuhen, Schals und Mützen auch Lebkuchen und Mandarinen als Weihnachtsgruß. Weiter wurde der St. Elisabethenverein Heilig Blut wiederholt von uns bedacht und konnte so Weihnachtspäckchen für ältere hilfsbedürftige Menschen verteilen.

Initiative Weihnachtsspende

– Unterstützung älterer Menschen – Über weitere Spenden im Advent konnten sich fast 30 Altenheime mit insgesamt über 3.800 Bewohnern, davon über 1.300 Sozialhilfeempfänger, im Großraum München freuen. Einige konnten wir durch von uns organisierte Chorbesuche mit bayerischen Weihnachtsliedern überraschen. Andere kamen in den Genuss von therapeutischen Tierbesuchen. Wieder bei anderen unterstützten wir Weihnachtsfeiern oder die Finanzierung von Haarschnitten, Zuzahlung zu dringend benötigten Medikamenten, Ermäßigung von Kursgebühren, Kulturveranstaltungen und kleine Ausflüge für Hilfsbedürftige.

Romreise für Hilfsbedürftige

– Zuschuss für die Münchner Tafel e.V. – 150 Gäste der Münchner Tafel brachen Anfang November zu einer Pilgerreise nach Rom auf. Im Vatikan haben sie dann an dem dreitägigen Treffen „Fratello 2016 – Europäisches Festival der Freude und Barmherzigkeit“ mit insgesamt 6.000 Menschen aus prekären Lebenssituationen aus ganz Europa teilgenommen. Wir haben diese Fahrt bezuschusst und bei der Abfahrt am frühen Morgen vom Münchner Hauptbahnhof Verpflegungspakete mit Getränken, Bananen und Schokoladen an alle Teilnehmer für die lange Busfahrt verteilt.

„Clownsvisiten“ für demenzkranke Senioren – Die KlinikClowns Bayern e.V.

Clarissa und Michael Käfer Stiftung unterstützt die KlinikClowns in den Seniorenzentren Sauerlach und Aying. Alle drei Wochen besuchen die KlinikClowns die Bewohner der AWO-Seniorenzentren Sauerlach und Aying. Sie erfreuen die pflegebedürftigen Senioren mit improvisierter Clownerie, Musik und auch vielen zarten, leisen Tönen und gehen auf jeden alten Menschen liebevoll und sensibel ein, seiner speziellen Situation, seinem Gesundheitszustand und seinen Wünschen und Vorlieben angemessen. Ihre regelmäßigen Besuchstage bringen den alten Menschen Freude, Entspannung und neue Energie und überwinden depressive Stimmungen spielerisch. Finanziert werden diese Einsätze professioneller Clowns von KlinikClowns Bayern e.V. durch Spenden. Jetzt freut sich der gemeinnützige Verein über Unterstützung durch die Clarissa und Michael Käfer Stiftung. Mit einer großzügigen Spende trägt die Stiftung zur weiteren Finanzierung der Clownsbesuche in den beiden Seniorenzentren bei und ermöglicht dort 16 “Clownsvisiten”, die insbesondere demenzkranken Senioren zu Gute kommen. Kürzlich überreichte Clarissa Käfer der Vorsitzenden von KlinikClowns Bayern e.V. Elisabeth Makepeace und KlinikClownin „Machtnix” persönlich die Spende. www.klinikclowns.de

Kooperationsprojekt mit dem Landkreis Ebersberg

Kaum Geld im Alter – Spendenprojekt für bedürftige Senioren – Auch der wohlhabende Landkreis Ebersberg ist zunehmend von dem Problem der „Altersarmut“ betroffen. Immer mehr alten Menschen reicht die wenige Rente nicht mehr aus, um den Lebensalltag in Würde gestalten zu können. Jetzt soll das Spendenprojekt für Familien „Fördern und helfen“ auch für bedürftige Senioren geöffnet werden. Geplanter Start für die Projekterweiterung ist noch in diesem Herbst. Die Clarissa und Michael Käfer Stiftung hat bereits eine erste Spende zum Projektstart zugesagt.

Förderverein Palliativstation Harlaching

Hilfe für den Förderverein – Palliativstation Krankenhaus Harlaching – Die Liegezeit der Patienten auf der Station, die durch die Leistungen der Krankenkasse abgedeckt wird, beträgt 10-12 Tage. Danach kommen die Patienten entweder nach Hause, ins Altenheim, ins Hospiz oder versterben auf der Station. Der Personalschlüssel beträgt 12 Vollzeitkräfte und Fachpflege auf 10 Betten. Weitere Hilfe erhält die Station von ehrenamtlichen Pallitaivhelfern, die dort auch ausgebildet werden. http://www.palliativ-foerderverein-harlaching.de/

Mitzwe Makers Spendenlauf, Verdopplung der gesammelten Beträge und Projektförderung

Beträge verdoppelt: Mitzwe Makers Spendenlauf 2016 und Projektförderung für das Café Selig. Am 28. Juni haben Freunde und Förderer der Mitzwe Makers e.V., der TSV Maccabi München und der Clarissa und Michael Käfer Stiftung am SportScheck Stadtlauf gemeinsam und mit großem Engagement für einen guten Zweck teilgenommen. Unter dem Motto „Jeder Kilometer zählt- wir laufen, damit Sie spenden können!“ wurden Spenden für das Projekt „Café Selig“ in München und für ein daraus resultierendes jüdisches Kochbuch gesammelt. Das „Café Selig“ ist eine Gesprächsrunde für Holocaustüberlebende, die monatlich bei Kaffee und Kuchen unter psychologischer Betreuung stattfindet. Durch die Verdopplung der Spendengelder für die Läufer unterstützen wir sehr gerne dieses Projekt, in dem Senioren mit jungen Helfern zusammengeführt werden, so dass aus den Gesprächen das Andenken für die nächsten Generationen bewahrt werden kann. http://www.mitzwemakers.com/aktuelles/1472km-und-2000-eur-spenden-vielen-dank

Magda-Bittner-Simmet-Stiftung BilderBesuche

„BilderBesuch“ der Magda Bittner-Simmet Stiftung im Münchenstift Rümannstr. Anlässlich der Jubiläumsfeier zum 100. Geburtstag der Schwabinger Künstlerin Magda Bittner-Simmet haben wir von Mai bis Ende Juni mit großer Freude im Haus von Münchenstift in der Rümannstr. den diesjährigen „BilderBesuch“ unterstützt. Die Vernissage im Juni hat uns gezeigt, dass das Jubiläumsmodul der Magda Bittner-Simmet Stiftung für 2016 „Wer war Magda? Wer bin ich?“ bei den Senioren auf besonderes Interesse trifft. Das Thema hätte näher und persönlicher nicht sein können: es ging um Portraits; also von Angesicht zu Angesicht. Dank der tatkräftigen Unterstützung der Kunsttherapeutin Sylvia Endres konnten zahlreiche Bewohner und Bewohnerinnen in sechs Terminen mit Mut und Engagement das Thema zeichnerisch umsetzen. Je persönlicher die Vorlagen waren, desto mehr erinnerten sich die Senioren an vergangene Zeiten, die für kurze Zeit wieder real wurden. Die Kooperation mit der Magda Bittner-Simmet Stiftung wollen wir mit Hilfe Ihrer Unterstützung in den nächsten Jahren fortführen und erweitern. http://www.mbs-stiftung.de/projekte/projekte-im-fokus/67-von-angesicht-zu-angesicht.html

Gesundheitstag: Jede richtige Antwort = eine Mahlzeit für den sozialen Mittagstisch im OHA!

München, 19.04.2016 – Bereits seit seiner Gründung unterstützen wir kontinuierlich den Mittagstisch im Offenen Haus der Arbeiterwohlfahrt (OHA!) in Vaterstetten. Dort werden Seniorinnen und Senioren mit einer geringen Rente sowie andere Hilfsbedürftige an zwei Tagen pro Woche unter großem Einsatz der ehrenamtlichen Helfer mit einer warmen Mahlzeit versorgt. Da mehr Essen nachgefragt als angeboten werden, möchten wir unsere Unterstützung für den Mittagstisch ausweiten. Anlässlich des Gesundheitstages 2016 der Käfer-Gruppe am Verwaltungssitz in Parsdorf, informierten wir Mitarbeiter und Interessierte über die Arbeit der Clarissa und Michael Käfer Stiftung. Im Rahmen einer sozialen Aktion veranstalteten wir darüber hinaus ein Quiz mit Fragen über die Käfer-Stiftung. Für jede richtig beantwortete Frage haben wir eine zusätzliche Mahlzeit an das OHA! gespendet. Die Leiterin der Einrichtung, Frau Edith Fuchs, nahm die Spende im Zuge der Siegerehrung auf dem Gesundheitstag entgegen, bedankte sich herzlich im Namen der Bedürftigen und berichtete vor dem gesamten Publikum über ihre Arbeit. Zu guter Letzt konnten wir ihr noch eine ganz große Freude bereiten: Die Clarissa und Michael Käfer Stiftung übernimmt die Anschaffungskosten für einen Defibrillator für das Offene Haus der Arbeiterwohlfahrt (OHA!) in Vaterstetten. Die Dringlichkeit für diese Anschaffung wurde dadurch unterstrichen, da ca. eine Woche vor dem Gesundheitstag ein Teilnehmer des Mittagstisches einen Herzinfarkt erlitt und nur durch den Zufall, dass der Notarzt in der Nähe war und innerhalb von drei Minuten am Zentrum sein konnte, dieser gerettet werden konnte. Damit es zu einer solch brenzligen Situation nicht mehr kommt, unterstützen wir gerne die Verbesserung der Erste-Hilfe-Einrichtungen vor Ort. Weiterreichende Informationen: http://www.kaeferakademie.de/isch-hab-ruecken/

Caritas Seniorenzentrum Ludwigsfeld

Das Caritas Seniorenzentrum Ludwigsfeld bietet an zwei Tagen pro Woche, jeweils montags und mittwochs einen Mittagstisch für hilfsbedürftige Senioren. Bei den hilfsbedürftigen Senioren handelt es sich u.a. um Kriegsflüchtlinge, Heimatvertriebene, Zwangsarbeiter oder sogar noch Überlebende des Konzentrationslagers Dachau. Durch das Angebot des Mittagstisches im Caritas Seniorenzentrum Ludwigsfeld haben diese die Möglichkeit ein gesundes und günstiges Mittagessen in Gemeinschaft mit anderen Senioren genießen zu können. Zudem bietet das Seniorenzentrum Ludwigsfeld all den Senioren, die noch beweglich sind, u.a. auch einen monatlichen Ausflug z.B. zum Schloss Nymphenburg, an. Clarissa und Michael Käfer Stiftung hat sich dazu entschlossen, für ein Jahr die Fahrtkosten für diese Ausflüge mit anschließendem Kaffee und Kuchen zu übernehmen. Wir freuen uns mit unserem Beitrag mitzuwirken, dass diese Senioren zwischendurch ein paar schöne, erlebnisreiche, gemeinsame Stunden auch mal außerhalb Ihrer vier Wände verbringen zu können.

Familienzentrum Trudering

Das Familienzentrum Trudering ist ein Treffpunkt mit vielfältigen Angeboten für verschiedene Generationen und Menschen aus allen Nationen. Ein Schwerpunkt ist dabei die Unterstützung von hilfsbedürftigen älteren Menschen und Demenzkranken durch ehrenamtliche Helfer. Angeboten wird u.a. eine Betreuungsgruppe für Demenzkranke, die sich unter der Woche im Familienzentrum zum Basteln, zu Kaffee und Kuchen, zur Hausmusik, zum Austausch und zum gemütlichen Beisammensein trifft. Überdies bietet das Familienzentrum Trudering auch häusliche Hilfe und Pflegehilfe bei den alleinstehenden, pflegebedürftigen Senioren und Demenzkranken an. Die Clarissa und Michael Käfer Stiftung freut sich mit seinem Beitrag die hilfsbedürftigen Senioren und Demenzkranken, die im Familienzentrum Trudering so fürsorglich begleitet werden, zu unterstützen.

Unterstützung des Mittagstisches des Offenen Haus der Arbeiterwohlfahrt (OHA!) Vaterstetten

Wir freuen uns sehr über die stetig wachsende Resonanz des Senioren-Mittagstisches im Offenen Haus der Arbeiterwohlfahrt (OHA!) Vaterstetten. Bereits seit einem Jahr unterstützt die Clarissa und Michael Käfer Stiftung das Angebot für Seniorinnen und Senioren mit geringer Rente. Immer dienstags und mittwochs wird ihnen im OHA!, dem offenen Haus der Arbeiterwohlfahrt, ein frisch gekochtes Mittagessen in angenehmer Atmosphäre serviert. Mittlerweile sind es bereits 75 Portionen pro Woche. Ein besonders entgegenkommender Service: Erkrankten Senioren wird das Essen sogar nach Hause geliefert.

Das hebräische „Mitzwot“ bedeutet „gute Tat“ – die Clarissa und Michael Käfer Stiftung unterstützt Mitzwe Makers

Vor etwa zwei Jahren wurden wir auf das Engagement junger, jüdischer Erwachsener, vor allem Studierende, im Verein Mitzwe Makers e. V., aufmerksam. Sie setzen sich dafür ein, dass ältere Mitglieder der jüdischen Gemeinde in München, die auf Grund ihres Alters die Wohnung nicht mehr ohne fremde Hilfe oder nur schwerlich verlassen können, den Bezug zur Gemeinschaft nicht verlieren. Dafür pflegen sie unter anderem einen aktiven Dialog mit den alleinstehenden Senioren, besuchen sie an Feiertagen sowie Geburtstagen und bringen koscheres, teilweise selbst gekochtes Essen in Form von Feiertagspäckchen mit. Dieses Projekt heißt „Peckalach“ und wird bereits seit vielen Jahren erfolgreich umgesetzt. „Mitzwot“ bedeutet „gute Tat“, ein Mitzwe Maker ist somit ein aktiver Wohltäter. Wir sind von diesem Engagement sehr beeindruckt und stellen daher die Mittel, um gute Taten zu tun, sehr gerne zur Verfügung. Weiterreichende Informationen: http://www.mitzwemakers.com/peckalach.html http://www.mitzwemakers.com/unterstuumltzer.html

Osterpakete für die Obdachlosenhilfe des Vereins der Schwestern und Brüder vom hl. Benedikt Labre e.V.

Der gemeinnützige Verein der Schwestern und Brüder vom heiligen Benedikt Labre e.V. setzt sich sehr engagiertfür die Obdachlosenhilfe in München ein. Jeden Tag fährt das “Teemobil“ des Vereins die verschiedenen Sammelstellen in ganz München an. Wenn die Abende im Frühjahr noch kalt und eisig sind, werden neben Broten und warmem Tee, auch Schlafsäcke und Kleidung an die Hilfesuchenden verteilt. Die Clarissa und Michael Käferstiftung unterstützt die Arbeit des mildtätigen Vereins Benedikt Labre mit Paketen, die der „Seele“ der Obdachlosen etwas Gutes tun. Neben Obst, Schokolade und Gebäck, konnten sich die Hilfesuchenden auch jeweils über ein Päckchen Zigaretten freuen. Sehr gerne haben wir bei der Verteilung zu Ostern auch diesmal wieder persönlich geholfen.

Unterstützung der Osterpäckchen-Aktion des Elisabethenvereins Bogenhausen

Zu Ostern hat der Elisabethenverein St-Georg-Heilig Blut, ein Fachverband des Caritasverbandes, wieder seine alljährliche Päckchen-Aktion gestartet, mit der unter anderem ältere und bedürftige Menschen, die nicht mehr alleine vor die Tür gehen können, mit einem Osterpäckchen beschenkt wurden. Aber auch die Geburtstage der Senioren werden nicht vergessen. Dank der Unterstützung der Clarissa und Michael Käfer Stiftung konnte der Elisabethenverein St-Georg-Heilig Blut wieder sowohl jede Menge Osterpäckchen als auch Präsente für die Seniorengeburtstage der nächsten Monate (rund 20 Besuche pro Monat) in der Gemeinde Heilig Blut zusammenstellen.
2016_03_Osterpackchen_2

Präventive Hausbesuche für ältere Münchner/innen –Sozialreferat der Stadt München und ASZplus

Die Stadt München bietet älteren Mitbürgern ab 2015 über Alten- und Servicezentren „Präventive Hausbesuche“ an, die ihnen dabei helfen sollen, länger eigenbestimmt in ihrem vertrauten Wohnumfeld bleiben zu können. Qualifizierte Mitarbeiter/innen der sog. ASZplus (7 ASZ in 2015, 13 in 2016) bieten auf Anfrage auch in der eigenen Wohnung ein breites unverbindliches kostenfreies Angebot mit Information, Beratung und Vermittlung, z.B. zu Versorgung, Behörden, Wohnen, Finanzen oder nachbarschaftlicher Hilfe. Wir unterstützen das Sozialreferat der Stadt München und die ASZplus bei der Erstellung von Flyern und der Erhöhung der Bekanntheit dieses Angebots, damit es rege in Anspruch genommen wird.
_DSC8986

Tagesbetreuung für demenziell erkrankte Mitbürger- Carpe Diem e.V.

Wir sind sehr glücklich, dass wir einen Beitrag zum Ausbau der Betreuungsgruppen von Carpe Diem in eine Tagesbetreuung für Demenzkranke und ältere Menschen mit psychischen Problemen unterstützen können. So können ab April 2016 Angehörige die demenziell erkrankten Verwandten nicht nur drei bis vier Stunden in den Gruppen betreut wissen, sondern können sich auf eine ganztätige Betreuung verlassen, die ihnen Entlastung verschafft und sie neue Kraft tanken lässt. Es sollen zukünftig auch einzelne Betroffene außerhalb der Gruppenzeiten aufgenommen werden können, um stundenweise betreut zu werden. Wir danken Ulrike Reder von Carpe Diem für ihr Engagement.
_DSC8677

Weihnachtsaktion St. Elisabethenverein

Wie bereits in den letzten Jahren, haben wir wieder sehr gerne den St. Elisabethenverein der Gemeinde St.-Georg-Heilig Blut (ein Fachverband des Caritasverbandes) bei Ihrer Weihnachtspäckchen-Aktion finanziell unterstützt. Somit konnten wird dazu beitragen, dass sich zahlreiche ältere, kranke und hilfsbedürftige Menschen an Weihnachten über ein Päckchen freuen konnten.
2015_12_Els_Weihnachtspäckchen_1

Kooperation mit GSK Consumer Healthcare

Seit mehreren Jahren engagieren wir uns erfolgreich in der Non-Food-Spendenbeschaffung zugunsten der Münchner Tafel. Durch die neue Kooperation zwischen GlaxoSmithKline (GSK) Consumer Healthcare, der Münchner Tafel und uns, sind nun auf einen Schlag mehr als 23.000 Zahnpflegeartikel und Hautpflegeprodukte aus dem Hause GSK an die Gäste der Münchner Tafel verteilt worden. gemeinsam mit der langjährigen Leiterin der Ausgabestelle Haidhausen, Hildegard Breitner und ihrem Ehemann Paul Breitner, dem Senior Vice President & Area General Manager der GSK-Dach Region, Erhard Heck, sowie der Vorsitzenden der Münchner Tafel, Hannelore Kiethe, half Clarissa Käfer persönlich am 30.11.2015, bei der Verteilung der Produkte an Münchner in Not. Clarissa Käfer äußert sich dazu wie folgt: „Wir sind glücklich und dankbar, dass wir mit unserer neuen Kooperation mit GSK die Gäste der Münchner Tafel dauerhaft mit hochwertigen Pflegeprodukten unterstützen dürfen und somit zur Linderung ihrer Probleme beitragen können.“

Wertgutscheine für altersarme Mitbürger in der Gemeinde Kirchheim

Wir freuen uns, dass wir die Gemeinde Kirchheim-Heimstetten (vertreten durch den ersten Bürgermeister Maximilian Böltl) finanziell bei ihrer Arbeit gegen Altersarmut unterstützen konnten. Betroffene Mitbürger erhielten im Oktober diesen Jahres Wertgutscheine für den ortsansässigen Bonusmarkt. Mit den Wertgutscheinen konnten sich die bedürftigen, älteren Menschen mit Grundnahrungsmitteln versorgen und so ihren täglichen Bedarf decken.
IMG_0576

Christophorus Hospiz Verein München

Das Christophorus Haus in der Effnerstraße in München kümmert sich seit 30 Jahren um die Bedürfnisse Schwerstkranker und Sterbender sowie deren Angehörige. „Den Tagen mehr Leben geben, nicht dem Leben mehr Tage“ ist der Leitgedanke der karitativ ausgerichteten Einrichtung. Das Haus hält 26 Zimmer bereit, in welchen auch die Angehörigen übernachten können. Die Clarissa und Michael Käfer Stiftung unterstützt den Christophorus Hospiz Verein, indem sie ein Hospiz-Zimmer für ein Jahr finanziert.
christophorus

Teilnahme am Münchner Stiftungsfrühling

Vom 20. bis 26. März 2015 konnten interessierte Besucher im Rahmen des Münchner Stiftungsfrühlings die ortsansässigen Stiftungen und stiftungsnahe Partner aus nächster Nähe kennenlernen. Auch die Clarissa und Michael Käfer Stiftung war, wie bereits im Jahr 2013, mit einem Stand vertreten und konnte ihre erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre mit ihren zahlreichen Kooperationspartnern und Unterstützern den Münchnerinnen und Münchner vorstellen.
muenchern_stiftungsfruehling

Erste Stiftungs-Gala: „Abend der Gewinner“

Am 16. Oktober 2014 wurde die erste Stiftungs-Gala im Restaurant „Bavarie“ in der BMW Welt veranstaltet. Über 200 spendenfreudige und prominente Gäste sind der Einladung gefolgt und feierten den „Abend der Gewinner“ bei einem Dinner unter Leitung des Sternekochs Bobby Bräuer und der anschließenden Auktion. Es kam ein Erlös in Höhe von 106.000 Euro zusammen, der in voller Höhe unserer Stiftung und somit älteren und hilfsbedürftigen Menschen zu Gute kommen wird.
abend_der_gewinner

Mittagstisch für Senioren

Seit April 2015 unterstützt die Käfer Stiftung den Vaterstettener Senioren-Mittagstisch im OHA! Immer dienstags und mittwochs bietet der Mittagstisch allen Seniorinnen und Senioren ein frisch gekochtes Mittagessen in angenehmer Atmosphäre an. Auch in Vaterstetten gibt es Seniorinnen und Senioren mit einer geringen Rente. Speziell an diese Menschen richtet sich das Angebot. Rund 18 Rentnerinnen und Rentner nehmen regelmäßig daran teil. Und dank unserer Spende ist die Finanzierung dieses sozialen Angebots nun für ein Jahr gesichert.
mittagstisch_senioren

Kleine Momente des Glücks- Carpe diem e.V.

Bei schwungvoller Walzermusik oder bei einem sinnlichen Tango konnten die an Demenz erkrankten MitbügerInnen und ihre Angehörigen einen Nachmittag ihre Nöte und Sorgen vergessen und ein paar vergnügliche Stunden verbringen. Der TANZ IM MAI, der im Pfarrsaal der Lutherkirche in Giesing stattfand, ist das erste gemeinsame Projekt mit dem gemeinnützigen Verein carpe diem. Zahlreiche Helferinnen und Helfer sorgten für guten Kaffee und schmackhaften Kuchen und fuhren die Gäste nach der Veranstaltung auch wieder nach Hause.
carpe_diem

Zirkusprinzessin

Im Juli 2014 haben wir dank zahlreicher Spenden und der Unterstützung der Oper am Gärtnerplatz, 100 Eintrittskarten für die beliebte Operette „Die Zirkusprinzessin“ im Circus Krone erworben, um hilfsbedürftigen Menschen einen schönen Abend bereiten zu können. Clarissa Käfer und Mitarbeiterinnen der Stiftung haben die Karten vor dem Circus Krone am Tag der Aufführung verteilt und konnten sich davon überzeugen, dass wir vielen bedürftigen Menschen eine große Freude und einen unvergesslichen Abend bereiten konnten.
zirkusprinzessin

Wanderausstellung „BilderBesuch“

Seit Beginn des Jahres 2015 fördert die Käfer Stiftung das Format der Wanderausstellungen der Magda Bittner-Simmet Stiftung. Das Angebot richtet sich speziell an Bewohnerinnen und Bewohner von Altenpflegeheimen in München. Während dieser Ausstellungen können die Bewohner an einer Vielzahl von kunsthistorischen und kunsttherapeutischen Veranstaltungen (z.B. Malkursen), die begleitend dazu stattfinden, teilnehmen. Wir können dadurch einen wertvollen Beitrag zur Verschönerung des Lebensabends dieser Menschen leisten.
bilderbesuch

Malteser Tagesstätte MalTa

Die Käfer Stiftung hat der Malteser Tagesstätte für demenziell erkrankte Menschen MalTa einen Spendenscheck in Höhe von 4.000 Euro überreicht. „Für bedürftige Kinder gibt es viele Hilfsprojekte, aber alte und hilfsbedürftige Menschen werden leicht vergessen in unserer Gesellschaft“, sagt Philipp Jaszinski, Leiter der Stadtgeschäftsstelle der Malteser in München und damit verantwortlich für die Tagesstätte MalTa. „Ich freue mich sehr, dass die Käfer Stiftung unser Projekt für demenziell erkrankte Senioren, die nach der Siliviahemmet Methode betreut werden, so großzügig unterstützt.“
demenzprojekt

Auktion von Sieger-Triple Trikots

Zugunsten der Clarissa und Michael Käfer Stiftung werden in einer spannenden Ebay-Auktion 11 original Sieger-Triple-Trikots 2013 des FC Bayern München versteigert. Die Trikots wurden der Clarissa und Michael Käfer Stiftung von einem privaten Spender zur Verfügung gestellt. Es ist eine komplette Sammlung der Saison 2013, in welcher der FC Bayern als Triple-Gewinner in die deutsche Fußballgeschichte einging. Die Trikots sind handsigniert von den jeweiligen Spielern. Der Erlös kommt Älteren und hilfsbedürftigen Menschen in München zugute.
auktion

Karla 51

Seit letztem Jahr sind wir mit dem Frauenobdach Karla 51 in der Karlsstrasse in Kontakt. Das Wohnhaus bietet mit seinen 40 Einzelzimmern und seinem Café eine rund um die Uhr Beratung und Notaufnahme für Frauen. Karla 51 hat uns mit seinem Ansatz der Hilfe in akuten Notsituationen und der sozialen Beratung und Begleitung von Frauen absolut überzeugt, so dass wir als Stiftung sehr gerne die schwierige Arbeit unterstützen. So haben wir bspw. die gesamten Kosten für eine „Fahrt ins Blaue“ von 50 hilfsbedürftigen Frauen übernommen.
karla51

Aktion mit der Fa. Henkel

Dank einer großzügigen Spende der Firma Henkel AG aus Düsseldorf konnten im Juli 2012 die Gäste der Münchner Tafel mit hochwertigen Hygiene- und Pflegeprodukten versorgt werden. Die Firma Henkel hatte mehrere Tausend Produkte (wie Shampoo, Deodorants und Duschgel) auf zahlreichen Euro-Paletten anliefern lassen. Die ehrenamtlichen Helfer der Käfer Stiftung und der Münchner Tafel konnten so über einen Zeitraum von zwei Wochen täglich die Produkte an die Bedürftigen verteilen.
henkel

Mittagessen Alten- und Service-Zentren

Mit verschiedenen Alten- und Service-Zentren (ASZ) der Landeshauptstadt München, die in Trägerschaft der Verbände der freien Wohlfahrtspflege organisiert sind, haben wir im August 2013 unsere Zusammenarbeit gestartet. Die ASZen bieten älteren Mitmenschen mit geringen finanziellen Mitteln eine Anlaufstelle für ein warmes Mittagessen, Kultur- und Informationsveranstaltungen, sowie einen regelmäßigen Treffpunkt zum persönlichen Austausch und die Förderung ihrer sozialen Kontakte.
mittagessen_alten

Schwestern und Brüder vom heiligen Benedikt Labre e.V.

2013 haben wir mit der Unterstützung dieses Vereins begonnen, der sich um Obdachlose und Hilfsbedürftige kümmert. Seit 2013 sind wir jeweils an Ostern und Weihnachten mit dem Tee-Bus des Vereins mitgefahren, um unsere selbst gepackten Päckchen, bestückt mit Fleecedecken, warmen Socken, Mützen und Handschuhen, sowie Obst und Schokolade zu verteilen. Dieser Bus fährt täglich bekannte Sammelplätze der obdachlosen Menschen in München an und verteilt Tee und Brote. 1x wöchentlich gibt es ein warmes Essen.
benedikt_labre

Schlecker Aktion

Am 9. September 2011 überreichte die Käfer Stiftung 120.000 Hygieneartikel (wie Zahnbürsten, Zahnpasten, Duschgels, Haarshampoos) der Firma Schlecker an die Münchner Tafel e.V. Die Kommissionierung der auf Paletten angelieferten Produkte konnte Dank der Unterstützung durch die Firma Surprise von Simone Alte sichergestellt werden.
schlecker

Dermapharm (mibe GmbH)

Ein Tochterunternehmen der Dermapharm AG aus Grünwald überlies der Käfer Stiftung im Sommer 2012 über 10.000 Artikel aus ihrer Produktion, die an die Hilfsbedürftigen über die Münchner Tafel verteilt wurden.
dermapharm

Tanz in den Mai

Für ältere Mitmenschen hat die Käfer Stiftung in Kooperation mit der Pfarrei Heilig Blut am 1. Mai 2013 einen Tanzkurs veranstaltet. Ziel war es, den älteren Menschen eine besondere Aktivität zu bieten und ein Kennenlernen zu ermöglichen. Hierfür konnten wir eine Tanzlehrerin engagieren, die verschiedene, dem Alter angepasste Tänze an diesem Nachmittag angeboten hat.
tanzaktion

Konzertabend Aktion

Die Clarissa und Michael Käfer Stiftung ermöglichte mit Unterstützung der Konzertagentur VITA E VOCE von Nabiel Michael Elsissi den Besuch der umjubelten konzertanten Opernaufführung „Lucia di Lammermoor“ mit Diana Damrau, Joseph Calleja und Ludovic Tézier in der Philharmonie im Gasteig. Die Konzertkarten kamen ausschließlich Senioren zugute, die sich ein solches Erlebnis normalerweise nicht leisten können.
konzertabend

Kinobesuch

Dank der großzügigen Unterstützung von Frau Kuonen-Reich vom Rio-Filmpalast in der Rosenheimer Strasse und dem Universum Filmverleih konnten im Oktober 2013 250 bedürftige Menschen (Gäste der Münchner Tafel und Bewohner von Altenheimen) eine Nachmittagsvorstellung des Kinofilms „Sein letztes Rennen“ mit Didi Hallervorden besuchen.
vlnr. Gabi Dück, Eisabeth Kuonen-Reich (Rio Filmpalast), Clarissa Käfer, Nicky Hübner, 15.10.2013, München, Foto: Thorsten Jochim

Kooperation mit dem Verein Menschen brauchen Tiere e.V.

Im Juni 2013 haben wir unsere Kooperation mit dem Verein “Menschen brauchen Tiere” von dem Begegnungshof Wörnbrunn im Grünwalder Forst gestartet. Die Käfer Stiftung ermöglicht mit Spendengeldern Besuche mit Tieren des Vereins in Altenheimen der Caritas in München und im Münchner Umland. Der erste Besuch mit Ziegenbock Bromm fand im Juli 2013 im Caritas-Heim St. Michael statt.
tiere_ev

Kooperation mit dem Bayerische Apothekerverband e.V.

Der Bayerische Apothekerverband e.V. mit seinem Bezirksverband München Stadt unterstützt die Stiftung seit Mai 2012 durch eine Kampagne im Großraum München. In dieser wurden alle Apotheken aufgerufen, Hygieneprodukte, die nicht rezeptpflichtig sind, der Stiftung kostenfrei zur Abholung zur Verfügung zu stellen. Über die Verteilstationen der Münchner Tafel werden die Artikel an Bedürftige übergeben.
logo_blank

Vernissage mit Aquarellen von Gerd Ehrenhuber im Käfer Weinkeller

„Über den Dächern Münchens“ nannte Architekt Gerd Ehrenhuber die Serie mit 33 Aquarellen, die die schönsten Plätze in München zeigen. Am 21. März 2013 wurden die Bilder im Rahmen einer Vernissage im Käfer Weinkeller in der Prinzregentenstraße zugunsten der Clarissa & Michael Käfer Stiftung für 290 Euro pro Stück verkauft. Die Resonanz der Gäste war beeindruckend. Die Clarissa & Michael Käfer Stiftung setzte den Erlös aus der Vernissage zur Unterstützung der Münchner Tafel e.V. ein.
21.03.2013 Kaefer Benefiz Ausstellung von Clarissa Kaefer  im Bild Hella und Pierre Brice . Gemaelde von Gerd Ehrenhuber Foto: Robert Gongoll +4917624161118 Commerzbank KTO 568533300 BLZ 70080000

Trüffelauktion

Etabliert hat sich im Käfer Feinkostladen in der Prinzregentenstrasse die alljährliche Trüffelauktion. Es werden frische Trüffel von einem interessierten Publikum ersteigert. Den Mehrerlös stiftet der Käfer Feinkostladen an die Stiftung, so dass durch diese Auktion z.B. anteilige Kosten für Mittagessen für ältere, bedürftige Menschen in den Alten- und Service-Zentren übernommen werden können.
logo_blank

Wir erfüllen Wünsche – Der ASB-Wünschewagen

Clarissa und Michael Käfer Stiftung unterstützt den Wünschewagen des ASB. Begeistert von dem Projekt Wünschewagen, aber auch sichtlich bewegt zeigte sich Clarissa Käfer bei der Übergabe des Schecks an das Wünschewagen-Team des Arbeiter-Samariter-Bundes. Die Clarissa und Michael Käfer Stiftung sichert dem Projekt Wünschewagen mit einer Spende über 5.000 Euro die Durchführung der nächsten geplanten Wünschefahrten für sterbenskranke Menschen. Clarissa Käfer betont: “Für mich ist es schon lange ein Herzensanliegen, hilfsbedürftige, ältere Menschen zu unterstützen und ihnen in ihrem häufig schwierigen Alltag Freude zu schenken. Der Wünschewagen ist dabei ein ganz besonderes Projekt. Es unterstützt Menschen in der letzten kurzen Zeitspanne, die ihnen noch zum Leben bleibt. Die Themen Tod und Sterben rücken hier in den Mittelpunkt. Denn es geht darum, Menschen aus ihrem Klinik- und Hospizalltag herauszuholen und ihnen einen noch unerfüllten Wunsch zu erfüllen. Hierzu möchte unsere Stiftung einen Beitrag leisten.“ Bei der Entgegenahme des Schecks unterstreicht Dr. Christian Wolf, Vorstandsvorsitzender des ASB München/Oberbayern, die Bedeutung der Käferspende: „Wir freuen uns sehr, dass die Käfer Stiftung uns dabei unterstützt, schwerstkranken Menschen letzte Wünsche zu erfüllen. Denn der Wünschewagen lebt ausschließlich von dem Engagement unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter und von unseren Spendern und Sponsoren.“ Das Team des Wünschewagens war gerade zurück von einer Wunschfahrt an den Tegernsee und berichtete Clarissa Käfer und Horst Nolte, ehrenamtlich tätiger Mitarbeiter der Käfer Stiftung, von der Faszination, die Wasser und Berge auf sterbenskranke Menschen ausüben. Auch sind es meistens die kleinen alltäglichen Wünsche, die sterbenskranken Menschen auf der Seele liegen und für die Angehörigen alleine nicht zu erfüllen sind: eine Fahrt in den Lieblingsbiergarten, zur Hochzeit des Sohnes oder nochmal nach Hause zur Familie. Das Team des Wünschewagen versucht alles möglich zu machen – es bringt Menschen, die nicht mehr lange leben werden, noch einmal an ihren Sehnsuchtsort. Ende Juni nahm der Wünschewagen, ein Projekt des Arbeiter-Samariter-Bundes München/Oberbayern, erstmalig Fahrt auf. Begleitet werden die Wunschfahrten von ehrenamtlich tätigen Rettungs- und Pflegekräften, psychsozialen Fachkräften und Ärzten, die für die Arbeit im Wünschewagen laufend geschult werden. Clarissa Käfer überzeugte sich auch von der Ausstattung des Wünschewagens, einem speziell für die Bedürfnisse von schwerkranken Menschen ausgestatteten Krankenwagen. Er bietet nicht nur die aktuelle medizinisch-technische Grundausstattung, sondern auch eine angenehme Atmosphäre mit blauer Bettwäsche, Sternenhimmel und speziell abgedunkelten Scheiben. http://wuenschewagen.com/ http://mobil.openpr.de/index.php?go=article&prid=921622

Charity Lunch

Unsere beliebten Charity Lunches ermöglichen uns, regelmäßig Spendengelder zu akquirieren, mit denen wir unsere Projekte für hilfsbedürftige Mitmenschen weiter verfolgen können. So wurden letztlich circa 30 Bekannte der ehrenamtlichen Mitarbeiter zu einem Mittagessen eingeladen; die Kosten wurden privat getragen.
logo_blank